Privacy Policy

This website uses our own cookies to collect information in order to improve our services, and to analyse users’ browsing habits. Your continued use of this website constitutes acceptance of the installation of these cookies. The user has the option of configuring their browser in order to prevent cookies from being installed on their hard drive, although they must keep in mind that doing so may cause difficulties in their use of the webpage.

Accept Akzeptiere das Wesentliche Anpassen Reject Cookie-Richtlinie

Ein gut gelebtes Leben: John Penny

Emanuela Cooper

Recht & Immobilien

Haus, Garten & Dekoration

Globale Themen

Ibiza

Gesundheit & Wellness

Ibiza Optimista

John kam 1970 mit einem großen Lieferwagen, einem guten Freund, vier Hunden und einer Katze auf Ibiza an. Er war 40 Jahre alt und nachdem er 22 Jahre lang als Maschinenbauingenieur und leidenschaftlicher Sportler in der britischen Armee gedient hatte, war es für ihn Zeit für einen Tapetenwechsel. Der Punta Arabi Club war der Ort, an dem John seine erste Station auf der Insel machte. Er arbeitete er dort als Wartungstechniker. Außerdem wartete er kostenlos Autos und Boote für Bekannte, und durch seine Großzügigkeit gewann er viele Freunde.

Dies war auch der Ort, an dem er seine wahre Liebe kennenlernte. Eines Morgens, als er mit seinen vier Hunden (zwei Schäferhunde und zwei große Labradore) spazieren ging, sah John eine wunderschöne Frau mit rotem Haar die Straße entlang gehen. Die Hunde rannten auf sie zu und John rief: „Hab keine Angst!“, worauf seine zukünftige Frau antwortete: „Ich habe keine Angst.“ Ihr Name war Milca, und John war sofort verliebt. Er umwarb sie mit aller Macht – er machte einen Bootsausflug mit ihr nach Tagomago, fuhr mit einem Land Rover über die Insel und vieles mehr. Schließlich sagte sie JA und zog bei ihm ein, in ein kleines Haus gegenüber dem heutigen Hippiemarkt.
John-2.jpg 60.99 KB
1971 begann John mit der Herstellung von Ledertaschen und Gürteln, die in Geschäften verkauft wurden. Aber er war schon immer ein bahnbrechender und mutiger Unternehmer, der eine erfolgreiche Diskothek mit dem bekannten DJ Golly in Farnborough in der Nähe von London betrieben hatte. Warum sollte man das nicht auch hier in Es Canar versuchen? Also eröffnete er 1972 einen Club im Hotel Ereso. Er hieß „Revolution“, und für 100 Peseten bekam man ein kostenloses Getränk und konnte die ganze Nacht durchtanzen. Der Club wurde sofort sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen beliebt, aber es gab nur ein Problem: Der mit den Eigentümern vereinbarte Prozentsatz rechnete sich nicht, so dass John nach ein paar Monaten beschloss, weiterzuziehen.
John-3.jpg 51.72 KB
Er gründete einen neuen Club im Keller des Restaurants El Cortijo, der sofort ein Erfolg wurde. Die Musik war sanfter R&B mit etwas Blues. Linda, die dort als DJ arbeitete war auch eine schöne Tänzerin, die als Go-Go Girl des Clubs fungierte, mit hohen Absätzen und silbernen Hotpants. Sie brachte die Gäste dazu, bis in die frühen Morgenstunden zu tanzen. Als El Cortijo verkauft wurde, eröffnete John einen neuen Club namens „Snoopy“ neben dem Hotel Ereso – er war vom ersten Tag an voll. Aber John sehnte sich nach etwas Aufregenderem, wo er seiner Fantasie freien Lauf lassen konnte. Er fand einen großartigen Veranstaltungsort in der Nähe des Restaurants Mariner in Santa Eulalia, den er komplett umgestaltete und zum „Bananas Club“ machte. Er wurde zu einem Anziehungspunkt für tanzfreudige Menschen und verfügte über eine spezielle Trennwand in der Größe einer Kinoleinwand. Hinter dieser undurchsichtigen Wand befand sich ein Raum, in dem Mädchen, die nackt tanzen wollten, dies gefahrlos tun konnten. Die Clubbesucher konnten nur ihre Silhouetten sehen, und die Idee war so originell, dass sie sich wie ein Lauffeuer verbreitete. John versprach eine Flasche Champagner für die beste Tänzerin, aber am Ende jeder Nacht bekamen alle eine.
John-4.jpg 45.95 KB
1975 kauften John und Milca das Haus, das sie jahrelang gemietet hatten, für 5 Millionen Pesetas. Es hatte weder Wasser noch Strom und musste komplett renoviert werden. Es lag auf einem großen Grundstück und war zu einem Zufluchtsort für eine ständig wachsende Zahl von Hunden geworden. Es waren fast zwanzig Hunde, die John und Milca jedes Mal, wenn sie nach Hause kamen, freudig und lautstark begrüßten. Außerdem lebte dort eine unbestimmte Anzahl von Katzen sowie eine Reihe von streunenden Katzen aus der Umgebung, die zur Mittagszeit zu Besuch kamen.

John war ein Pionier der Ibiza-Musikszene

Die Jahre vergingen und die nächtliche Arbeit forderte ihren Tribut. Die Musikszene veränderte sich, und John war bereit für ein neues Abenteuer. In den späten 70er Jahren verkaufte er den Bananas Club, nachdem er sein Vermächtnis als Pionier der Ibiza-Clubszene zementiert hatte. Der nächste Schritt für John und Milca war der Einsatz einer Flotte von 14 roten Citroën Meharis mit offenem Verdeck für Touren über die Insel. Von Port des Torrent aus fuhren sie über die ganze Insel und führten Touristen auf den unbefestigten Caminos zu abgelegenen Orten. Nach Abschluss der Touren boten sie Bootsfahrten nach Tagomago an.
John-5.jpg 61.04 KB
Die meisten von Johns zahlreichen Unternehmungen waren sehr erfolgreich, aber der Import von Holzgartenhäusern aus Osteuropa erwies sich als die Erfolgreichste, bis er sich im Alter von 82 Jahren zur Ruhe setzte. John kann auf ein Leben voller Kreativität zurückblicken, das mit Integrität gelebt wurde. Heute, im Alter von 93 Jahren, ist er eine großartige Gesellschaft, mit einem scharfen Sinn für Humor und einem erstaunlichen Gedächtnis. Was für eine Inspiration!. 

Ähnliche Artikel

Helen Sadler: Die Magie ihrer Kunst

Was unterscheidet einen wahren Künstler von jemandem, der zufällig etwas Mal- oder Zeichentalent hat? Wenn Sie einen wahren Künstler treffen, spüren Sie etwas Magisches an ihm/ihr, und so fühlen Sie sich, wenn Sie mit Helen Sadler zusammen sind. Sie ist freigeistig und doch ernst; offen und doch ... MEHR LESEN

Ibizas Geschichte - Teil 3: Die Göttinn...

Die Religion war ein Eckpfeiler der antiken Welt. Um Geschichte in all ihren komplexen Nuancen verstehen zu können, müssen wir deshalb nicht nur die äußeren Geschehnisse wie Staatsformen oder Kriege betrachten, sondern auch die spirituellen Einflüsse, die frühere Gesellschaften bewegten und truge... MEHR LESEN

Ibizas Geschichte - Teil 7: Die Mauren

Der Einzug der maurischen Kultur im Jahr 902 brachte frischen Wind auf eine Insel, die seit dem Rückzug der Byzantiner irgendwann im 7. Jahrhundert ohne etablierte Regierung dahinsiechte und im Meer des Vergessens herumtrieb. Über den geopolitischen Status Ibizas in dieser dunklen Epoche gibt es ... MEHR LESEN

Ibizas Geschichte - Teil 4: Die Götter ...

Die Götter der Antike schickten Donner und brennende Pfeile vom Himmel, um Feinde zu bezwingen. Diese mythologischen Klischees wurden jedenfalls überliefert. Und tatsächlich gab es in der antiken Welt eine beeindruckende Anzahl an männlichen Archetypen, deren Attribute von grimmig und kriegerisch... MEHR LESEN

Ibicasa logo

© Copyright 2024

Ibicasa Home and Services.