Privacy Policy

This website uses our own cookies to collect information in order to improve our services, and to analyse users’ browsing habits. Your continued use of this website constitutes acceptance of the installation of these cookies. The user has the option of configuring their browser in order to prevent cookies from being installed on their hard drive, although they must keep in mind that doing so may cause difficulties in their use of the webpage.

Accept Akzeptiere das Wesentliche Anpassen Reject Cookie-Richtlinie

MODELO 210 - Steuer für nichtresidente Hauseigentümer

Von Armin Gutschick & Anja Sämann-Gutschick

Recht & Immobilien

Haus, Garten & Dekoration

Globale Themen

Ibiza

Gesundheit & Wellness

Ibiza Optimista

Veröffentlicht in Ibicasa Magazine am 15/06/2023

Nichtresidente Eigentümer mit einem Zweitwohnsitz hier auf Ibiza müssen in Spanien nicht nur die Grundsteuer (IBI) zahlen, sondern sind auch einkommensteuerpflichtig. Für einen Hauseigentümer, der hier keine Ein­nahmen hat, mag das paradox klingen, doch der Steuergesetzgeber argumentiert, dass die ganzjährige Nutzung die­ser Immobilie eine Einkommensform darstellt. Dies führt dazu, dass der Nichtresidente jedes Jahr bis zum 31. Dezember eine Steuererklärung abge­ben muss, in diesem Fall das Steuerfor­mular „modelo 210“. Für jede einzelne Steuerart gibt es ein eigenes Formular, das mit einer Zahl versehen ist, so dass die Angabe der Nummer bereits einen ersten Hinweis darauf gibt, welche Steuer abgeführt werden soll, wobei es drei Arten des Modelo 210 gibt, die unter dieser Nummer laufen.

Grundlage für die Steuerberechnung des modelo 210 ist der von der Gemeinde festgelegte Katasterwert der Immobilie. Wurde dieser letztmalig vor mehr als 10 Jahren festgelegt, dann beträgt das zu versteuernde Einkommen 2% des Katasterwertes. Wurde der Katasterwert – wie in den Gemeinden Sta. Eulalia und Ibiza geschehen – in den letzten Jahren angepasst, wird der Steuer lediglich 1,1 % des Katasterwertes zu Grunde gelegt. Nichtresidente Eigentümer, die in der EU ansässig sind, müssen auf den Einkommensbetrag eine Steuer in Höhe von 19 % bezahlen. Alle außerhalb der EU ansässigen Eigentümer, dazu zählen auch die Schweiz und Großbritannien, müssen 24 % Steuern zahlen.


Die Steuer ist im Folgejahr bis zum 31.12. vom Steuerpflichtigen ohne Aufforderung im Wege der Selbstveranlagung („autoliquidación“) mit dem Steuermodell 210 einzuzahlen. Das bedeutet, dass der Steuerpflichtige auf einem entsprechenden Formular selbst (oder über einen Steuerberater) seine Steuererklärung ausfüllen und die von ihm errechnete Steuer an das Finanzamt abführen muss. Das Finanzamt erlässt also von sich aus keinen Steuerbescheid, sondern hat vier Jahre Zeit, die Korrektheit dieser Steuerzahlung zu überprüfen. Die Steuererklärung kann online mit ei­ner von der Steuerbehörde akzeptier­ten elektronischen Signatur eingereicht werden. In der Regel wird das modelo 210 jedoch in Papierform bei einer an Inkassoverfahren beteiligten Banken (z. B. CaixaBank, Banco Sabadell) vorgelegt, um die Steuerschuld zu begleichen.

Wird das modelo 210 nicht rechtzeitig eingereicht, fallen Bußgelder in Abhängigkeit von der Höhe der nicht bezahlten Steuern an, sofern das Finanzamt die Nichtabgabe aufdeckt. Die Steuer verjährt innerhalb von 4 Jah­ ren nach Ablauf der Abgabefrist und kann nicht mehr erhoben werden. Dies bedeutet, dass das Finanzamt die Steu­ er aktuell nur bis zum Jahre 2018 nach­ träglich festsetzen kann, da die Abgabe­ frist bis zum 31.12.2019 lief.

Nicht zu verwechseln ist das modelo 210 mit dem Formular gleichen Na­ mens für Einnahmen aus der Vermietung. Hier müssen Mieteinnahmen quartalsweise jeweils zum 20.4., 20.7., 20.10. und 30.01. mit dem modelo 210 versteuert werden. Die dritte Art des modelo 210 bezieht sich auf den Immobilienverkauf und ist eine Gewinn­ steuererklärung. Der Gewinn wird auf Grundlage des modelo 211 (der Käufer führt 3 Prozent des Kaufpreises direkt an die Steuerbehörden ab) als der Dif­ferenz zwischen Anschaffungskosten und Verkaufspreis berechnet.

Sollte der Kaufpreis der Immobilie in­klusive Nebenkosten den Betrag von 700.000 Euro übersteigen, dann ist von Nichtresidenten in Spanien auch eine Vermögenssteuer zu bezahlen (modelo 714). Dieses Formular 714 ist gleichermaßen von Residenten wie von Nichtresidenten zu verwenden, wobei Nichtresidente nur das in Spanien befindliche Vermögen zu versteuern haben, während für Residenten das weltweite Vermögen anzusetzen ist.


Die Frist zur Abgabe der Vermögenssteuer endet bereits zum 30.6. des Folgejahres, so dass Nichtresidente, die der Vermögenssteuer unterliegen, sowohl das modelo 210 also auch das modelo 714 zum 30.6.2023 für das zurückliegende Steuerjahr 2022 entrichten müssen. Allen anderen Nichtresidenten können die Steuern bis zum 31.12.2023 bezahlen. Wie Sie sehen, ist ein Grundverständnis für das modelo 210 für alle Nichtresidenten mit Eigentum in Spanien von großer Bedeutung, da die Nichtbeachtung der genannten Fristen Strafzuschläge zur Folge hat.

Ähnliche Artikel

Bestimmte notarielle Beurkundungen sind...

Digitaler Fortschritt auf Ibiza: Neues Gesetz erleichtert die Arbeit internationaler Anwälte. Die Möglichkeit, seit November 2023 notarielle Urkunden per Videokonferenz zu unterzeichnen. Einschränkungen aus Sicherheitsgründen, aber bedeutende Fortschritte im Prozess.  MEHR LESEN

Wie kann man die Vermögenssteuer mindern?

Die Vermögenssteuer („Impuesto sobre el Patrimonio”) ist vor einigen Jahren in Spanien und somit auch auf Ibiza wieder eingeführt worden, nachdem das Vermögen mit dieser Steuerart einige Jahre nicht belastet worden war. Die Vermögenssteuer fällt sowohl für Residenten als auch Nichtresidenten an, ... MEHR LESEN

Warum der Energieeffizienzausweis so wi...

Das Energieeffizienz-Zertifikat ist entscheidend für den Verkauf oder die Vermietung von Immobilien auf Ibiza. Mit Bewertungen von A bis G bewertet es die Effizienz in Bereichen wie Heizung, Beleuchtung und Isolierung. Wichtig für Käufer und seit 2021 für Ferienvermietungen verpflichtend, beeinfl... MEHR LESEN

Warum die spanische Militärgenehmigung ...

Wussten Sie, dass ein kanadischer Staatsbürger ohne weiteres eine Penthouse-Wohnung in der Innenstadt von Ibiza erwerben kann, aber derselbe Kanadier einige Kilometer entfernt im Landesinneren der Insel eine Finca nur kaufen kann, wenn das Verteidigungsministerium diesem Vorhaben ausdrücklich zug... MEHR LESEN

Ibicasa logo

© Copyright 2024

Ibicasa Home and Services.